XXI. Internationales Pferde- u. Fahrsportsymposium

Die Vereinigung zur Pflege und Förderung der Fahrkultur und des Fahrsports e. V. tagte von Freitag bis Sonntag in Eisenach und nutzte den Samstag für einen Besuch auf dem 1913 gegründeten preußischen Hauptgestüt Altefeld. Vor der Abfahrt nach Altefeld hielt Bert Petersen, Lanstallmeister a.D. einen sehr interessanten Vortrag mit dem Thema "Von der Dillenburger Ramsnase bis zum Altefelder Vollblut". Der Chef des Schweizerischen Nationalgestüts in Avenches - Kanton Waadt - Dr. med.vet. Dominque Burger berichtete über ethische Aspekte im Pferde- und Fahrsport. In Altefeld wurde die Gruppe von Manfred und Doris Graf empfangen und Manfred Graf zeigte sich erfreut und überrascht, dass er mit Lanka Gotthardova (Leiterin des Tschechischen Nationalgestüts Kladrub) und Bert Petersen (Landstallmeister Dillenburg) gleich zwei Landstallmeister aus verschiedenen Nationen in Altefeld Willkommen heißen durfte. Präsident Dietmar Schneider aus Hamburg war begeistert von der Präsentation der Altefelder Pferde die von Doris Graf sachkundig erklärt wurden. Die wechselvolle und traditionsreiche Altefelder Geschichte erzählte Manfred Graf den interessierten Besuchern aus nah und fern. Vor der Rundfahrt mit dem Bus über das weitläufige Gestütsgelände stand eine Podiumsdiskussion mit Imbiss und Umtrunk im Altefelder Gestütsmuseum auf dem Programm.

Manfred W. Graf